Godspeed

Nach unten

Godspeed

Beitrag  Godspeed am Fr 25 Jun - 19:35:04

Godspeed erblickte das Licht der Erde am 10. Dezember 1990. In dieser bitter kalten Nacht, geschahen ungewöhnliche Dinge:

Chicago - Illionois, der 10. Dezember 1990

Es ist bereits Abends und die Straßen Chicagos sind wie immer gut gefüllt. Abseits der Straßen spielt sich in einer kleinen Nebengasse ein skuriles Szenario ab. Ein Mann steht mit leicht wippendem Fuß am Straßenrand. Er lehnt sich an die Fassade eines Hochhauses und blickt leicht herab. Die Kaputze seines markant duneklblauen Pullovers tief ins Gesicht gezogen, steht er neben einer jungen, offensichtlich schwangeren, Frau, welche auf dem Boden kauert und sich schmerzvoll krümmt. Während der Mann anschließend in die Knie geht, tätschelt seine Hand leicht ihren Kopf. Er lächelt sie an und sagt:

Mann: "Halt noch ein wenig durch. Ich kann den Krankenwagen noch nicht rufen, das weißt du. Dein Kind wird etwas Besonderes. Nur noch wenige Augenblicke."

Die Frau reagiert kaum auf seine Worte, ihre Schmerzen sind zu groß.
Die Abenddämmerung setzt ein, während sich der Mann mit der Kaputze plötzlich aufrichtet und gen Himmel blickt. Es scheint, als würde er auf etwas besonderes warten. Es dauerte nur wenige Minuten, als die Laternen der Gasse erleuchteten, welche nur spärlich die beiden Gestalten am Straßenrand beleuchten konnten.

Ein wenig Zeit verging, die Frau kämpfte mit ihren Schmerzen und der Mann blickte ununterbrochen gen Himmel. Es war eine sehr klare Nacht, klar und bitterkalt. Doch plötzlich blitzte es schwach und kaum wahrnehmbar auf. Die männliche Gestalt grinste.

Mann: "Es ist soweit."

Er beugte sich zu der Frau runter und fasst ihr unter die Arme um ihr leicht unbeholfen den Weg auf ihre Füße zu erleichtern. Kaum eine Minute später biegt ein Krankenwagen in die Seitengasse ein, der die beiden zu einem abgelegenen Krankenhaus in der Nähe Chicagos bringt. Angekommen im Kreissaal des Krankenhauses, begann eine turbulente Geburt. Die Frau lag weitere drei Stunden in den Wehen, bis unerwartet das Licht im Kreissaal flackerte und letztendlich auch erlosch. Im düsteren Saal herschte dennoch keine Hektik der Geburtshelfer. Eine ganze Schar dieser wandte sich einem Fenster zu. Esschien, als würde es beleuchtet von außen. Ein kleiner Lichtkegel bahnte sich den Weg zum Bett der Frau, während die ersten Babyschreie dem Saal eine neue Atmosphäre verliehen.

Godspeed war geboren.

Godspeed, dessen Geburtsname unbekannt ist, wurde der Frau direkt entrissen, welche bitterlich weinte.
Anschließend begann eine lange Reise Godspeeds in die Niederungen einer altadeligen deutschen Familie in Thüringen.

Erfurt - Thüringen

Hier wuchs er in besten Verhältnissen auf und besuchte bis zu seinem 18. Lebensjahr eine Privatschule, welche ihm jegliche Moral und Grundwerte eines Menschen verweigerten. Er wurde als Elitschüler behandelt und weigerte sich auch nie dagegen. Früh merkte er, dass er etwas besonderes ist und lebte auch dementsprechend. Hochnäsig, arrogant und rücksichtslos.

Eines Tages machte er sich von der Schule auf den Weg zu seiner Familie, von der er nicht wusste, dass es seine richtige Familie ist. Er trat über die Schwelle der kleinen Villa und wurde begrüßt:

Mutter: "Hallo Christoph!"

Sie lächelte und breitete die Arme aus um ihn zu umarmen. Er hasste den Namen, auf den er von seiner Familie getauft wurde, wovon er dennoch nichts wusste. Während er der Umarmung dezent aus dem Weg ging, würdigte er seiner "Mutter" keines Blickes und ging ohne Worte die lange Wendeltreppe hoch in sein Zimmer.

Stunden später polterte es im Haus und Godspeed, wie er sich selbst taufte, schriet bedächtig zur Tür seines Zimmers und vernahm Schreie seiner Ziehmutter. Er eilte die Treppe herab und stand zwei maskierten Einbrechern gegenüber. Diese attackierten ihn direkt mit einem Eisenrohr. Während Godspeed sich blitzschnell abduckte und einem Einbrecher die Füße wegzog und dem anderen mit einem Tritt aus der Drehung direkt zu Boden schickte, blickte ihn die Mutter verdutzt an und stotterte überwältigt von den Reflexen und Fähigkeiten seines Leihsohnes:

Mutter: "W...w..was war das?"

Die Einbrecher flohen aus der Tür auf die Straße. Godspeed blickte kurz zu der Frau, die sie 18 Jahre lang aufzog und sagte:

Godspeed: "Hast du daran gezweifelt, dass ich etwas Besonderes bin? Jetzt weißt du es. Lebe wohl."

In der Ferne erklangen leise Sirenen, doch Godspeed entschloss sich mit dem Wissen, nie wieder zu kehren, die Einbrecher zu verfolgen. Eine Verfolgungsjagd, welche in einer Bar endete. Dort fertigte Godspeed die Einbrecher brutal und blitzschnell ab. Schlug sie bis zur Bewusstlosigkeit und wurde nach vollbrachter Tat von den Gästen der Bar zurückgedrängt, bevor er noch Schlimmeres anrichtete. Es ertönten erneut durch ein geöffnetes Fenster Sirenen in der Ferne. Godspeed drehte zur Tür ab und blickte sich an der Kreuzung um. Als ein rotes Auto direkt vor seinen Füßen hielt wusste er genau, dass er einsteigen müsse. Dies tut er und blickte in die Augen eines jungen, athletischem Mannes, der ihm versicherte, dass er ihn in Sicherheit bringe.

Als er Godspeed an einem verlassenen Hinterhof brachte, sagte er:

Mysteriöser Mann: "Du solltest Wrestler werden."

Er überreichte Godspeed eine Visitenkarte mit einer Telefonnummer und schmiss ihn anschließend etwas grob aus dem Auto.

Godspeed merkte, dass er in seinem Leben neue Wege gehen wird. Nach einer durchzechten Nacht, rief er die Nummer an. Es meldete sich Climax, der bereits informiert über die Geschehnisse war und Godspeed direkt einen lukrativen Vertrag bei der Universal Wrestling Federation anbot.

Godspeed brauchte nicht lange um dem Angebot zuzustimmen.

Und damit stand es fest:

Godspeed wird Wrestler.

Godspeed

Anzahl der Beiträge : 28
Anmeldedatum : 25.06.10
Alter : 27
Ort : Erfurt

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten